Tourismusdirektor

stellenangebot

Nicht von mir, aber eine durchaus anzuerkennende Guerilla-Marketing-Aktion. Der Ort hat mit der Stelle des Tourismusdirektors definitiv ein Problem. Dafür alleine den Bürgermeister verantwortlich zu machen, wäre etwas zu einfach.

Nach meinem Eindruck wird zu viel von dem Posten „Tourismusdirektor“ erwartet. Bekanntlich sinkt der Grad der Zufriedenheit mit der Höhe der Erwartungen. Anders ausgedrückt: je mehr man erwartet, desto schwieriger ist es, von einer Lösung oder einem Angebot begeistert zu sein.

Dem Ort, den es hier betrifft, wünsche ich, dass die Akteure aus Politik und / oder Wirtschaft es schaffen, gemeinsam das Profil des Ortes zu erarbeiten. In jedem Unternehmen muss klar sein, was, warum für wen gemacht wird. Eine Destination sollte in dem Bereich „Tourismus“ wie ein Unternehmen geführt werden. Es braucht also eine Ist-Aufnahme der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken, daraus abgeleitet eine Zielgruppendefinition und eine Zielvereinbarung für die nächsten x-Jahre.

Eine Führungskraft, wenn es sie dann braucht, kann nur dann erfolgreich arbeiten, wenn klar ist, wo die Reise hingehen soll. Das erarbeiten können nur die politisch Verantwortlichen gemeinsam mit den (anderen) Gewerbetreibenden aus dem Ort. Wenn das nicht gelingt, kann auch kein „Tourismusdirektor“ helfen.

In der Theorie dient dieses Profil dann allen Akteuren im Ort als Leitfaden für Entscheidungen. Daran könnte dann auch die Leistung einer touristischen Führungskraft bewertet werden. Sinnvoll ist es sicherlich, diesen Prozess von einem Moderator begleiten zu lassen. Ich wüsste da den einen oder anderen, den oder die man darum bitten könnte …

Bios Update

Nicht erst seit dem aktuellen Desaster im Bundestag ist bekannt, dass es Viren gibt, die das BIOS des Rechners angreifen. Das BIOS ist die Ebene, die vor dem Betriebssystem und somit vor allen Virenscannern läuft. Für diese BIOS-Viren ist es dann egal, welches Betriebssystem auf dem Rechner eingesetzt wird. Nichts ist sicher in der digitalen Welt. Vorsicht ist nach wie vor die Mutter der Porzellankiste. Das Schwierige ist die Beurteilung der Gefahr, um die Intensität der Vorsicht einschätzen zu können. Kaum jemand steigt durch, welche Gefahren uns als Mensch durch die permanente Aufzeichnung und mögliche Auswertung der Datenspur droht.

„Going Offline“ oder extrem paranoides Online-gehen ist vielleicht nicht ohne Grund gerade unter Menschen, die sich mit IT-Sicherheit auskennen, ein beliebter Weg. Aber wie praktikabel ist das in einer Welt voller digitaler Verlockungen? Wegschauen ist eine Möglichkeit, aber sicherlich nicht die beste.

Ich belasse es fürs erste auch beim BIOS-Update. Das ist einfacher als man auf den ersten Blick denkt und überschreibt (vielleicht?) mögliche Trojaner oder Keylogger, die es sich im Laufe der Jahre möglicherweise auf dem BIOS gemütlich gemacht haben.

Meistens gibt es exe-Archive mit dem BIOS. Die kann man unter Linux mit p7rar entpacken

Lenovo Ubuntu installieren

Ich habe gerade einen Lenovo B50-45 in der Werkstatt, um Ubuntu zu installieren. Dafür muss man wissen, wie man ins BIOS kommt. Beim genaueren Hinsehen erkennt man, dass die F-Tasten erst mit der FN-Taste aktiviert werden. In die BIOS-Einstellungen kommt man mit F2, also beim Start FN + F2 drücken. Eine ausführliche Anleitung zur Einstellung der Bootreihenfolge gibt es hier im Video.

Problematisch an dem Lenovo Thinkpad ist, dass WLAN nicht out of the box mit ubunut läuft. Hier sind ein paar Lösungen beschrieben. Ich glaube bei mir war das Kernel-Update der ausschlaggebende Punkt, vielleicht auch in Verbindung mit dem Update des Treibers der WLAN-Karte. So genau habe ich das nicht verfolgt, jedenfalls läuft es jetzt. :)

Unkraut ist Ansichtssache

Wir unterstützen die neue Kampagne „Unkraut wächst im Kopf des Betrachters“ mit 2500 Gratis-Postkarten, die wir drucken lassen und hier an der Ostsee verteilen. „Unkraut wächst im Kopf des Betrachters“ möchte zum Umdenken für mehr grün in der Landschaft anregen und auf das Aktion Blühende Landschaft hinweisen.

Ein erster Schritt ist etwas mehr Gelassenheit bei der Betrachtung der Kulturlandschaft. An vielen Orten der Kulturlandschaft gibt es fast nur noch die Farben Grün und Braun. Die Natur schenkt uns noch viel mehr. Lass Dich drauf ein!

postkarte-bunt-front-screen

Open Source Geschäftsmodelle

Prägend für Open Source Software ist der offenen Quellcode, der eine Anpassung und Weiterentwicklung durch jeden mit der entsprechenden Kompetenz ermöglicht. Wenn Open Source Software für viele einen praktischen Nutzen schafft, kann das zu einer großen Verbreitung führen. Es wird auch von „freier Software“ gesprochen. Hier ist aber frei im Sinne von „Freiheit“ zu verstehen, nicht wie „Freibier„.

Denn auch Open Source Software kostet Geld. Deshalb braucht es ein Geschäftsmodell, wenn es sich um mehr handelt als ein kleines Projekt, das in der Freizeit entwickelt werden kann.

Hier sind ein weiterführende Links zum Thema „Open Source Geschäftsmodelle“:

  • http://t3n.de/magazin/geschaftsmodelle-open-source-unternehmer-welche-ansatze-221154/
  • http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/uebergreifendes/Kontext-und-Grundlagen/Markt/Open-Source-Software
  • http://www.opensourcejahrbuch.de/portal/article_show?article=II-5-Leiteritz.pdf
  • http://www.patentanwalt.cc/2012/02/open-source-als-geschaftsmodell.html
  • http://softwarebusinessmodels.net/OpenSourceBusinessModels.html#.VQXHhvmLe1E
  • http://www.brennecke.pro/13827/Open-Source-Einfuehrung—Teil-1-Technische-Aspekte-und-oekonomische-Chancen

Betriebsvergleich Schulküche

Als Mitglied der Schulgemeinschaft der Waldorfschule Ostholstein habe ich gemeinsam mit der Pächterin der Schulküche eine Betriebserfolgsrechnung erarbeitet. Das Ziel war, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Schulküche unabhängig von Zahlungsströmen darzustellen. Darauf aufbauend haben wir gemeinsam mit der Schulführung Ideen zur Entwicklung der Schulküche zu einem profitablen Unternehmen entwickelt.

Den Abschlussbericht als Entscheidungsgrundlage für die Schulführung ist hier zu finden:
Betriebsvergleich Schulküche (bitte klicken, pdf)

Wenn Sie ähnliche Darstellungen anderer Schulküchen haben, wäre es für Menschen, die auf der Suche nach einem Betriebsvergleich hilfreich, diese hier darzustellen. Schreiben Sie einen Ihre Informationen gerne in einen Kommentar.

Webseiten Hintergrundbild

„Keine Wand ohne Tapete“ habe ich neulich irgendwo im Bezug auf Hintergründe von Webseiten gelesen.

Aber welches Hintergrundbild soll ich für meine Webseite wählen?

Ich stand vor dieser Frage bei der Entscheidung für die neuen Webseiten meiner Ferienwohnungen an der Ostsee.

Der erste Gedanke war das Bild einer kräftigen Brandung mit schönen Wellen. Hintergrund: die Ostseeluft wird über die Brandung mit Mikro-Salzteilchen (Aerosolen) angereichert und das ist besonders gut für die Atemwege. Je stärker die Brandung desto besser der Effekt. So war mein erster Gedanke. Außerdem hatte ich gerade ein schönes Bild da. Sogar mit Segelschiff und einer Ostsee bis zum Horizont, aufgenommen am Strand der Horizonte.

Bildschirmfoto vom 2015-02-05 23:57:06

Nun ist es aber so, dass unsere Zielgruppe in erster Linie aus Familien mit Kindern besteht. Eltern sind die Besucher unserer Webseiten und treffen dann gemeinsam mit ihren Kindern die Urlaubsentscheidung. In erster Linie kommt der Erstkontakt mit den Müttern zustande. Wer die Ostsee mit den überwiegend völlig gefahrlosen und kinderfreundlichen, flach und sandig ins Wasser abfallenden Küsten nicht kennt, könnte beim Anblick einer starken Brandung Angst um seine oder ihre Kinder bekommen. Deshalb ist es jetzt dieses Hintergrundbild geworden.

Bildschirmfoto vom 2015-02-06 14:08:46

Das wirkt eigentlich auf den Blick wie eine Banalität, ist es aber nicht. Denn die Besucher unserer Webseiten interessieren sich nicht für uns sondern nur für sich selbst. Deshalb dürfen wir bei der Beurteilung der Wahrnehmung von Werbung nicht auf unser eigenes Urteil vertrauen. „Schließe nie von Dir auf andere“ ist das zweite Zitat, mit dem ich diesen Artikel schließen möchte. Es geht nichts über eine externe Meinung.

webdav speicher fuer .ics

Heute gibt es mal ein bisschen Werbung wegen erlebter sehr guter Service-Erfahrungen bei der Firma mydrive.ch.

Hintergrund: mit der Thunderbird-Kalender-Erweiterung Lightning kann man per webdav auf eine entfernte Kalenderdatei zugreifen. Dadurch hat man ohne Synchronisation immer die aktuellen Termine auf verschiedenen Rechnern. Das Android lässt sich mit der App icssync auf dem aktuellen Stand halten.

Webdav-Speicher gehört nicht zu den Standard-Produkten bei Webhostern. Es braucht also eine Extra-Lösung. Kostenlosen webdav-Speicher und dabei sogar mit gutem Service wie täglichem Backup und schnellem email-Support gibt es bei mydrive.ch

MyDrive - Ihr Schweizer Online-Speicher