Kategorie-Archiv: sonstwas

Demonstrationsrecht nur für Experten

Jeder, nur weil er denkt er ist betroffen und ihm werden seine Rechte genommen, macht gleich ne Demo. Wenn Experten sich kritisch äußern, ist das in Ordnung. Aber wer keine Ahnung hat, solle sich bitte mit seiner Ansicht zurückhalten. Auf Friedensdemonstrationen sollten nur ausgebildete Militärexperten mitlaufen. Aber bitte nicht diese ganzen langhaarigen Typen von den Ostermärschen. Die haben nämlich überhaupt keine Ahnung von Krieg. Also sollen sie sich auch besser zurückhalten und zu Hause bleiben.

Das und andere innovative Forderungen stellt die Möhre im folgenden Video.

Straßenverkehr verbieten

Jedes Jahr sterben etliche Menschen im Straßenverkehr. Sie sterben eindeutig an den Folgen des Verkehrs. Wäre es da nicht sinnvoll, den Straßenverkehr zu verbieten, um die Menschen zu schützen? Diese Frage stellt lauf reitschuster.de der Verfassungsrechtler Ferdinand Kirchhof im Welt-Interview.

Als Beispiel nennt der Staatsrechtler in dem Gespräch den Straßenverkehr: „Dort gibt es jedes Jahr Verletzte und Tote. Nun könnten wir entscheiden: Das dulden wir nicht, wir unterbinden den Straßenverkehr mit Autos, Fußgängern, Radfahrern. Damit haben wir Gesellschaft, Wirtschaft und Personen effektiv geschützt – aber eben zu Tode geschützt.“

Wenn wir den Straßenverkehr außen vor lassen, gibt es diverse Dinge, die Menschen wirklich schaden und trotzdem erlaubt sind. Rauchen ist mit Sicherheit ganz vorne mit dabei. Alkohol ist auch ein Top-Kandidat für die Verursachung von Todesfällen. Was ist mit schlechter Ernährung? Einer der größten Gesundheitskiller ist Bewegungsmangel.

Es hätte bei entsprechend eindimensionaler Betrachtung schon einen Reiz noch mehr zu verbieten. Das verträgt sich dann nur nicht mit einem freiheitlichen System.

Da muss ich doch noch einmal an einen Artikel von mir aus dem Jahr 2005 denken.

Menschen und ein Zebra

Jens Spahn und Karl Lauterbach sitzen laut lachend beim Abendessen im Restaurant.
Einer der Gäste geht zu den beiden hinüber und fragt, über was sie so herzhaft lachen.
„Wir machen Pläne für die dritte Welle!“, sagt Spahn.
„Oooh“ sagt der Gast. „Und wie sehen diese Pläne genau aus?“
„Wir werden 80 Millionen Bürger und ein Zebra einsperren!“, antwortet Spahn.
Der Gast schaut etwas verwirrt. „Ein Zebra?“, fragt er, „Warum wollen Sie ein Zebra einsperren?“
Da klopft Spahn dem Lauterbach auf die Schulter und sagt: „Was habe ich dir gesagt, kein Mensch fragt nach den 80 Millionen Bürgern!“ verschiedene Quellen wie zum Beispiel hier

Unf noch einer als Zugabe:

Man stelle sich vor, ein Radfahrer fährt einen Fußgänger über den Haufen und verletzt ihn schwer. Er sagt daraufhin, dass ist mein Fehler und ich übernehme die volle Verantwortung, setzt sich aufs Rad und radelt einfach davon. Wie würden wir so einen Menschen und solch ein Verhalten nennen? (Quelle)

Kollateralschäden der Coronapolitik

„Das französische Gesundheitsministerium sammelt nun auch Daten über die Höhe von „Kollateralschäden“. So nehmen beispielsweise 50% der Studenten Frankreichs seit der Pandemie Psychopharmaka – die Verschreibungszahlen sind explodiert. Aus Japan weiß man, dass im Oktober 2020 mehr Suizidversuche stattfanden, als Japan das gesamte Jahr 2020 über Corona-Tote hatte!“

Aber was interessiert uns, was in Japan oder Frankreich ist? Das kann auch andere Gründe haben. Wir leben in Deutschland, da ist alles ganz anders und Infratest hat ermittelt, dass ganz viele hinter der Coronapolitik stehen. Oder ist es so wie es weiter im Text heißt?

„Die deutsche Bundesregierung weiß wahrscheinlich, warum sie solche Daten nicht erhebt.“

„Die deutsche Bundesregierung sammelt keine Daten darüber, wie die Zahl der häuslichen Gewalt, die Zahl der Suizidversuche, die Zahl psychischer Auffälligkeiten bei Kindern oder die Zahl an verkauften Psychopharmaka im Verhältnis zur Zeit vor der Pandemie aussieht. Sie hat auch nach einem Jahr Pandemie noch immer keinerlei Daten darüber, an welchen Orten und unter welchen Bedingungen Infektionsherde entstehen und welche Orte als relativ sicher gelten. Sie hat auch keine Daten über die bereits aktuell insolventen oder kurz vor der Insolvenz stehenden Unternehmen.“

Zitate sind aus dem Text „Mit autoritärer Solidarität in den solidarischen Autoritarismus“ ungeprüft übernommen.

Bärbel Bohley sagte 1991

„Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“

Zitiert aus „Bärbel Bohley: Die Frau, die es voraussah“ via Merkels Raute

Wer war Bärbel Bohley?

Geduld ist eine Schlüsselqualifikation

30 Jahre wurde uns erzählt, dass es nach 1989 eine Vereinigung der beiden deutschen Staaten gab. Im Laufe der Zeit kam dann die Rede von der Annektion der DDR durch die BRD ins Gespräch. Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, dass es umgekehrt ist und in Wirklichkeit die DDR die BRD übernommen hat.

Die „Anarchonauten“ haben das schön in ein Lied verpackt:

Künstler und Corona

Wo sind die Schauspieler, Musiker und andere Kulturschaffende, die über den Sommer nicht auftreten dürfen? Ich brauche auf meinem Hostelhof an der #Ostsee ab sofort Unterstützung. Es geht hauptsächlich um das Herrichten der Unterkünfte für neu anreisende Gäste. Putzen gehört auch dazu. Arbeitszeit ist vor allem zwischen 9 und 16 Uhr. Wir haben Tiny Houses, Zimmer und Ferienwohnungen. Du bist während der Zusammenarbeit Teil unserer Familien-WG. Ich wünsche mir einen Menschen, die oder der Verantwortung übernehmen möchte und mit der oder dem ich auf Augenhöhe zusammenarbeiten kann. Eine Hilfskraft wäre nicht die erste Wahl. PKW-Führerschein wäre gut. Freude an Sauberkeit und die Fähigkeit zu strukturiertem Arbeiten ist die einzige entscheidende Voraussetzung. Kommunikation ist auf Deutsch, Englisch und mit etwas Übung auch auf Französisch und Spanisch möglich. *Arbeiten* ist besser als *Abwarten*. Danke für Deine Bewerbung und danke fürs Teilen!

Prost Corona

Bildquelle: Pixabay.de

Trinken wir mit einem großen Schluck Corona Extra auf

  • mehr Staat und weniger Individualität
  • mehr Überwachung und weniger Eigenverantwortung
  • mehr alternativlose Entscheidungen und weniger inhaltliche Debatte
  • mehr medizinische Behandlung mit Chemie und weniger Stärkung des Immunsystems
  • mehr Zentralismus und weniger lokale Verantwortung

Ich weiß noch nicht genau wie ich meinen Enkelkindern erklären werden soll, warum wir dagegen nichts getan haben.

Disziplinierung der Gesellschaft

Mit Disziplin haben wir es im Allgemeinen nicht schwer. Was angeordnet wird, wird auch befolgt. Inzwischen haben wir gelernt, dass Entscheidungen der Regierung „alternativlos“ sind. Obwohl der Begriff zum Unwort des Jahres 2010 gekürt wurde, wird fleißig weitergemacht.

Die Meinungsvielfalt wird nicht schleichend sondern galoppierend eingeschränkt. Konsequenz aus NetzDG und Co. könnte sein, dass es nur noch jeweils eine gültige, alternativlose Meinung zu etwas gibt.

Aktuell wird vor dem Hintergrund des sich ausbreitenden Corona-Virus kommt das komplette gesellschaftliche Leben zu Erliegen. Und alle machen mit, weil es um die „Gesundheit“ geht.

Gestern war es die Sicherheit, hinter der massivste Einschränkungen der Persönlichkeitsrechte durchgesetzt wurden. Heute spricht kaum jemand mehr von islamistischem Terror, der vor Kurzem noch für die Zerstörung von Irak, Afghanistan und Syrien herhalten musste. Aber sogenannte Gesundheit wird als Vorwand genommen, flächendeckende Versammlungsverbote in Deutschland durchzusetzen.

Ich notiere das nur für den Fall, dass meine Enkelkinder mich mal fragen, warum wir bei der Entwicklung alle so aktiv mitgemacht haben.

Debian ISO auf USB ohne unetbootin

Mit einer Knoppix-CD kann man ja bald nicht mehr viel anfangen bei den ganzen Geräten ohne CD-Laufwerk. „Früher“ habe ich so etwas immer mit unetbootin gemacht. Braucht es nicht mehr. Geht viel schneller. Um einen bootfähigen USB-Stick mit einem Knoppix-ISO mit Debian zu erstellen, braucht man nur zwei Zeilen:


sudo cp knoppix.iso /dev/sdb
sudo sync

„knoppix.iso“ und „sdb“ gegen die entsprechenden richtigen Daten austauschen. Gerade bei der Angabe des Zielpfades ist etwas Sorgfalt geboten, damit man sich nicht kaputtmacht.

Dank des griffigen Titels … via hommel-net.de