Datensparsamkeit abschaffen

Einmal fürs Archiv festhalten, mit was für einem Mist unser Herr Volksvertreter, Bundesminister Sigmar Gabriel bei heise.de zitiert wird.

„Der in Deutschland ausgeprägte Begriff von Datenschutz trägt nicht mehr“, knüpfte Gabriel an seine Ausführungen auf dem jüngsten nationalen IT-Gipfel an. Bei der fehlgeleiteten Idee gehe es darum, die Verarbeitung personenbezogener Informationen zu minimieren.

Das bedeutet nach meinem Verständnis nichts anders als dass Gabriel den Grundsatz Datensparsamkeit / Datenaskese aus dem BDSG §3a deutlich in Frage stellt.

„Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten und die Auswahl und Gestaltung von Datenverarbeitungssystemen sind an dem Ziel auszurichten, so wenig personenbezogene Daten wie möglich zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen. Insbesondere sind personenbezogene Daten zu anonymisieren oder zu pseudonymisieren, soweit dies nach dem Verwendungszweck möglich ist und keinen im Verhältnis zu dem angestrebten Schutzzweck unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.“

Kann echt nicht wahr sein! Also: schütze Dich selbst, wenn Du was erreichen möchtest!

Ein Gedanke zu „Datensparsamkeit abschaffen

  1. Pingback: Videoüberwachung im öffentlichen Raum | Gutes von Morgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.