Kategorie-Archiv: Internet

natürlicher Linkaufbau

Nach wie vor ist es so, dass Links zur Popularität von Webseiten beitragen. Sie sind für Suchmaschinen sicherlich nicht der einzige Aspekt für die Bildung des Ranking. Wer etwas Übung im Aufbau von Linkstrukturen hat wird wissen, dass sich viele unangenehme Typen in dem Bereich tummeln.

Handel mit Links

Diesen Menschen geht es um einen Handel mit Links. Da wird gefeilscht und betrogen. Erst auf nett machen und von hintenrum irgendwelche krummen Dinger abziehen, um den vermeintlichen eigenen Erfolg zu erhöhen.

Die Welt ist auch außerhalb des Internet voll von solchen Menschen, deren Augenmerk ausschließlich auf kurzfristige Erfolge gerichtet ist. Die Erfolge sind dann auch häufig nicht sehr nachhaltig.

Partner für nachhaltigen Linkaufbau kann man vielleicht bei Swapdog finden.

Kriterien für gute Webseiten

Links sind nicht alles. Seit es Suchmaschinen gibt ist deren erklärtes Ziel, den Inhalt einer Seite unabhängig von Faktoren zu bewerten, die der Seitenbetreiber manipulieren kann. Beeinflussen kann der Seitenbetreiber das natürlich, weil er dafür sorgen kann, dass er gute Inhalte erstellt, die von den Benutzern akzeptiert werden. Es zeigt sich also wieder, dass der ganze Hype um Linkaufbau aus den letzten Jahren genau diese Blase war, die am Anfang des Artikels angesprochen wurde.

Versuch einer Definition

Gute Webseiten sind aktuelle, hilfreiche Inhalte lesbar verpackt in einer flachen Struktur.

Bei guten Webseiten ist die Akzeptanz hoch und natürliche Links kommen von selbst. Das merken auch Suchmaschinen. Linkaufbau kann also nur eine Ergänzung für ein gutes Ranking sein. Die Basis muss woanders gesetzt werden. Wer nachhaltig erfolgreich ist, wird sich darüber nicht wundern. Sonst wäre er / sie es nicht.

Livestream von Veranstaltungen

Nachdem ich vorher vom Landesparteitag der Piratenpartei in Lübeck abreisen musste, habe ich noch ein paar Minuten der Veranstaltung mit dem Livestream verfolgt. Viel Hoffnung hatte ich nicht, denn meine DSL-Verbindung hier zu Hause auf dem Land außerhalb eines Ortes ist relativ langsam. In der Regel kann ich keine Filme ohne ruckeln sehen. Da war ich doch wirklich erstaunt, dass der Livestream von LPTSH 2009 schön flüssig ohne ruckeln bei mir ankam. Zumal es sich bei der ausgehenden Verbindung auch um Standard zu handeln scheint.

Wer also mal einen Livestream von einer Veranstaltung machen möchte: die Leute von xincast scheinen was davon zu verstehen.

Vorratsdatenspeicherung

Vorratsdatenspeicherung, schon vom Schreiben dieses Bürokratiebegriffs kann einem übel werden. Es geht darum, dass im Moment alle Provider dazu verpflichtet sind, Verbindungsdaten aus Telefon und Internetverkehr ein halbes Jahr auf Vorrat zu speichern.

Das Bundesverfassungsgericht prüft am 15.12.2009, ob das so rechtens ist.

Am 15.12.2009 wird unter der Adresse verfassungsbeschwerde.vorratsdatenspeicherung.de ab 8 Uhr eine Pressekonferenz der Beschwerdeführer zu sehen sein und wird ab 10 Uhr live aus der Mündlichen Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts berichtet werden.

Die Verfassungsbeschwerde ist am 31.12.2007 zunächst im Namen von acht Erstbeschwerdeführern und am 29.02.2008 im Namen der weiteren ca. 34.000 Beschwerdeführer eingereicht worden.

Mit Farmville Geld verdienen

Millionen Menschen auf dieser Welt spielen Farmville. Farmville ist eine Bauernhof Simulation bei Facebook. Ich bin auch seit gut zwei Wochen dabei und pflanze und ernte regelmäßig vor allem Sojabohnen, Reis und Himbeeren.

farmville

Das bringt bei meinem aktuellen Spielstand die meisten Coins. Was ich anbaue, hängt vor allem davon ab, wann ich das nächste Mal wieder am Rechner bin. Soweit ich das im Moment beurteilen kann, besteht der Anspruch von Farmville vor allem darin, die Pflanzen mit der höchsten Rendite auszuwählen. Gemessen in Coins pro Zeiteinheit und bewertet mit dem XP-Wert, den man durch den Anbau erhält. Und es lohnt sich viele Freunde zu haben, die auch Farmville spielen.

Das war es dann aber schon mit dem Anspruch. Man lernt bei Farmville weder was über Landwirtschaft noch über Betriebswirtschaft. Farmville ist einfach die perfekte Zeitvertrödelungsmaschine. Aber Farmville kann schon Spass bringen. Rasenmähen, Staubsaugen, Fernsehen oder Bagger fahren kann auch Spass bringen. Alles Dinge, bei denen man nicht nachdenken muss.

Mit Farmville Geld verdienen

Wenn schon der pädagogische Wert von Farmville nicht besonders ist, kann man denn wenigstens mit Farmville Geld verdienen? Wir erinnern uns an die Leute, die in Second Life mit Immobilienhandel oder dem Verkauf von Ausstattung reich geworden sind. In Farmville ist das nach meinem derzeitigen Kenntnisstand nicht möglich. Ausstattung wird nur vom Farmville-Betreiber verkauft. Die Farm lässt sich auch nicht verkaufen. Mit Farmville Geld verdienen kann also nur der Hersteller. Wie das funktioniert, ist hier zu lesen: Wie funktioniert die Monitarisierung von Farmville.

Es ist also unter den Spielern in Farmville kein realer Markt gewünscht. Und wie es ist auf dieser Welt, entstehen Schwarzmärkte dort, wo reale Märkte unterdrückt oder zu stark reguliert werden. Folge: mit Farmville Geld verdienen kann man mit Farmville Cheating. Es ist mindestens eine Software im Umlauf, mit der man Farmville hacken können soll.

Wer einfach nur nach Farmville-Tricks sucht, um das Spiel zu optimieren, findet hier Farmville Tipps & Tricks.

Abfrackprämie

Also Droogs, runter mit den Fracks und auf zum Finanzamt und die Abfrackprämie kassieren. Aber lasst Euch nicht zwischendurch von den Wächtern der deutschen Rechtschreibung tollschocken. Dem Finanzminister wird die Abfrackprämie aber so oder so richtig Geld in die Kasse spülen.

Wer jetzt darauf kommt, dass es ein Top-Suchmaschinen-Optimierungs-Mittel sei, in die Meta-Keywords möglichst viele falsche Schreibweisen des Ziel-Suchbegriffs reinzutackern, liegt natürlich genau richtig. Also rein mit den falschen Schreibweisen in die Meta-Tags und am besten zusätzlich in Hintergrundfarbe in Schriftgöße 1 ganz unten auf jede Seite.

riesenkamel

Leider kommt man genau wie bei der Abfrackprämie auf die tollsten Wortneuschöpfungen niemals selbst. Fielleicht liegt darin auch die Tatsache begründet, dass die tümmsten Pauern häufig die krößten Kartoffeln ernten. Stichwort Ernte: ich muß los, sonst vertrocknen meine vor vier Stunden gepflanzten Erdbeeren bei Farmville. Gut, dass in Afghanistan kein Krieg ist und die RAF Alfred Herrhausen ermordet hat.

Kriterien für gute Webseiten

Als Vorbereitung für ein Tagesseminar zum Thema „Gute Webseiten“ hier eine kleine Stoffsammlung. Die folgenden „Kriterien für gute Webseiten“ sind keinesfalls allumfassend oder die Wahrheit letzter Schluss. Es handelt sich aber um wichtige Bestandteile meiner Beratungstätigkeit in den letzten rund 10 Jahren.

Gute Webseiten: Ziel jeder Internetpräsenz

– Probleme beim Nutzer werden gelöst, Fragen des Nutzers werden beantwortet.

Oberbegriffe für gute Webseiten

– Gute Webseiten werden gut von Suchmaschinen gefunden
– Gute Webseiten sind auch Menschen nützlich
– Gute Webseiten machen den Betreiber unabhängig vom Dienstleister (offene Systeme, Hosting und Installation des System / Design trennen)
– Gute Webseiten machen sich bezahlt (Betrachtung von Rendite, ROI)

Kriterien für gute Webseiten

– Gute Webseiten sind weitgehend barrierefrei
– Gute Webseiten sehen gut aus
– Gute Webseiten sind nie fertig und ständig aktuell (wo kommen Inhalte her?)
– Gute Webseiten ermöglichen Kommunikation (user generated content, Trackback, content syndication)
– Gute Webseiten sind gut für Menschen und Maschinen
– Gute Webseiten binden den Nutzer (relevante interne Navigation, Texte fürs Web schreiben lernen)
– Gute Webseiten setzen keine Technik beim Nutzer voraus (javascript, flash, Browser, mobile Endgeräte)
– Gute Webseiten beachten relevante Gesetze (welches Recht ist international anwendbar?)
– Gute Webseiten werden schnell geladen (kleine Bilder, aufgeraeumter Quellcode)

Exkurs: Methoden zum Messen der Qualität

Schon ziemlich alt, aber vieles stimmt immer noch: Kriterien für die Beurteilung von Websites.

Haben Sie Interesse an dem Seminar für Ihr Unternehmen oder als Vertreter einer Einrichtung für Eewachsenenbildung? Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit mir auf.

Bundestagswahl Alternative

Wer ein Freund von Open Source ist und dem freiheitlichen Gedanken des Internet anhängt, sollte am nächsten Sonntag wählen gehen. Eine Wahl ist immer ein Kompromiß.

Warum ich die Piratenpartei wähle? Weil es sein könnte, dass dadurch endlich etwas gebündelter freier Sachverstand und Open Source Gedanke in den Bundestag kommt. Außerdem gefällt mir die gegenüber allen anderen Parteien offene und zeitgemäße Struktur der Piratenpartei. Hier gibt es zur Zeit noch keinen Filz (wie vielleicht auch am Anfang bei den Grünen, die jetzt auch nur noch eine etablierte Partei sind).


Wähle Piraten!

Frank Schirrmacher begrüßt im Feuilleton bei faz.net den Sachverstand der Nerds (unabhängig von einer Parteizugehörigkeit), denn sie kennen die Systeme und müssen „in politische Sprache übersetzen, was technisch möglich ist, was es aus uns macht und wie wir uns dagegen wehren können.“

Hier ist das Wahlprogramm der Priatenpartei.

Zu vielen Themen nehme die Piratenpartei keine Stellung. Macht nichts, sie sollen ja nicht den Bundeskanzler stellen. Jetzt liest man hier und da, dass die Piratenpartei von Nazis unterwandert sei. Vielleicht ist aber auch die offene (Projekt)-Struktur der Piratenpartei daran „schuld“, dass die Nazis hier leicht an die Oberfläche kommen. Das ist mir erheblich lieber als ein System, in dem merkwürdige Ansichten im Hintergrund gären. Die Piratenpartei ist basisdemokratisch aufgestellt. Jedes Mitglied kann sich über das Internet am thematischen Programm der Partei beteiligen. Das ist Open Source, das ist Internet, das ist aktuell und das verhindert Filz. Filz ist in allen anderen anderen Parteien üblich. Das schlimme am Filz: Filz verhindert Marktwirtschaft und wo Marktwirtschaft verhindert wird, da wird Korruption (alias Lobbyismus) gefördert.

Die Piratenpartei ist bei der Zweitstimme die einzige Alternative zur FDP. Die anderen sind ohnehin nicht wählbar. Bleibt nur die Frage, was mit der Erststimme zu machen ist …

Linkaufbau durch gute Inhalte

Die Überschrift sagt eigentlich schon vieles. Eigentlich ist das auch seit Jahren bekannt. Und im Prinzip ist mit dem folgenden Satz alles gesagt.

Wer Links haben möchte, soll gute Inhalte produzieren.

Wer gute Texte schreibt, braucht sich keine Gedanken um Dinge wie Linktausch, Linkmiete oder Linkkauf machen. Langfristig geht das ohnehin in die Hose und gilt vielleicht als Werkzeug für sogenannte SEOs, die das schnelle Geld suchen. Das sind auch die üblichen Angebote, die man bei der Suche nach Linkaufau oder Linkbuilding bei Suchmaschinen findet.

Es gibt aber auch andere, die wirklich gute Inhalte zum Thema Linkaufbau prodozieren. Dazu gehört diese rein subjektive Auswahl einiger Artikel:

Die wichtigsten Aspekte für eine gute Platzierung bei Suchmaschinen sind aus meiner Sicht und der Erfahrung der letzten 10 Jahre.

– Anzahl der Unterseiten. Grosse Projekte wiegen schwerer.
– Häufige Aktualisierung. Aktuelle Seiten wiegen schwerer.
– Inhaltliche Prägnanz. Pro url nur ein Thema behandeln.
– Inhaltliche Prägnanz II. Sprache der Zielgruppe verwenden.

Grundvoraussetzung ist natürlich eine handwerklich saubere Internetpräsenz.

Eine besondere Bedeutung kommt hier eigentlich der Sprache der Zielgruppe zu. Bis vor einigen Jahren schien es als besonders professionell zu gelten, wenn Werbetreibende für Althergebrachtes neue Begriffe erschufen. Wer etwas verkauft, was nachgefragt wird, kann locker darauf verzichten. Es ist nur die Aufgabe zu bewältigen, die Sprache des Kunden zu lernen und zu verwenden. Leicht wird das denen fallen, die ohnehin schon erfolgreich sind.

Email-Adresse wird gesperrt

Da kann man doch mal wieder schwach werden:

Ihre Email „abc@xyz.de“ wird wegen Missbrauch innerhalb der naechsten 24 Stunden gesperrt. Es sind 61 Beschwerden wegen Spamversand bei uns eingegangen.
Details und moegliche Schritte zur Entsperrung finden Sie im Anhang.

Der Anhang ist ein zip-Dokument, in dem sich laut Heise ein böser Trojaner befindet. Respekt, das ist echt kreativ. Da kann man fast Verständnis für Leute aufbringen, die den Anhang öffnen.

Die Wahrheit finden

Neulich sagte mir ein Kunde, dass man „bei den Suchmaschinen doch ohnehin nicht die Wahrheit“ finde. Das ist leider die falsche Grundeinstellung und auch der Hauptgrund, warum ich mich nicht als Suchmaschinenoptimierer bezeichne.

Ich plädiere dafür das Angebot zu optimieren und dann alles – natürlich auch suchmaschinengerecht – wahrheitsgetreu auf den Webseiten zu veröffentlichen. Aber erstmal mit dem Angebot unverwechselbar werden, dann klappt es auch mit der Wahrheit. ;)