Wie wirkt der Wahlomat?

Ist der Wahlomat ein Meinungsmacher oder führt er zu einer realistischen Selbsteinschätzung und ist eine neutrale Entscheidungshilfe? Wem der Wahl-O-Mat nicht reicht, kann als Alternative ParteieNavi (Uni Konstanz) heranziehen. Dann gibt es auch noch den Bundeswahlkompass. Was wohl nicht fertig worden ist aber bei früheren Wahlen eingesetzt wurde, ist die Plattform www.wen-waehlen.de (Alvar C.H. Freude u.a.)

Wie der Wahl-O-Mat funktioniert. kann bei der Uni Düsseldorf nachgelesen werden. Felix Werdermann hat sich auf freitag.de journalistisch mit Wahlomat und Bundeswahlkompass beschäftigt.

Was beim direkten Vergleich von Wahl-O-Mat und ParteieNavi auffällt: die Unterschiede in der Art der Fragestellung. Die einen fragen: „Sollen Rüstungsexorte verboten werden?“, die anderen: „Die Lieferung von Waffen ins Ausland soll strenger kontrolliert werden.“ Es geht letztlich um das gleiche. Daran wird die Kunst des Interviewens sehr anschaulich dargestellt. Natürlich ist niemand so plump und stellt Suggestivfragen. Aber mit feinen Abstufungen ist es einem Profi mit Sicherheit möglich, das Umfrageergebnis zu beeinflussen, ohne dass es auf den ersten Blick auffällt. Zu jeder Umfrage kann es eine gleichlautende Umfrage geben, die das Gegenteil beweist. Der Informationsgehalt von Umfragen ist also ähnlich dünn wie der der Boulevardpresse.

Wie unabhängig das Institut für „Demagogie“ aus Allensbach arbeitet hat deren derzeitige Leiterin Renate Köcher. Laut wikipedia hat Frau Köcher eingeräumt, „dass sie der Partei keine Plattform bieten wolle und daher die im Vorfeld der Wahl ihr bekannten höheren Umfragewerte nicht veröffentlicht hatte.“ Es ging um die Umfragewerte einer kleinen Partei bei zwei Landtagswahlen in Baden Württemberg. Die Meinungsforscher stehen in dem Verdacht, aktuell die Umfragewerte der Alternative für Deutschland bewusst „kleinzurechnen“ bzw. durch die Architektur ihrer Umfragen dafür zu sorgen, dass kleine Parteien wie Piraten oder AfD weniger wahrgenommen werden.

Auf den möglichen Zusammenhang zwischen Stimmungsmache und Meinungsforschung ist auch Andr F. Lichtschlag in seinem Blog Eigentümlich Frei eingegangen.

Hier gibt es mehr Informationen zu den Besonderheiten von Wahlumfragen.

Bettina Röhl in einer Kolumne auf wiwo.de über den Wahlomat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.