Ostseecard geht weiter

Gerade kam eine Pressemitteilung von der sh-nachrichtenagentur.de. Die Ostseecard geht weiter. Das wurde laut der Pressemitteilung einstimming von den 18 beteiligten Orten beschlossen. Die Erlebnispakete werden im nächsten Jahr in ein Rabattsystem umgewandelt.

Und hier der ziemlich eindeutige Hinweis auf die Glaubwürdigkeit dieser ganzen Geschichte. Bisher gibt es den Online-Meldeschein nicht, warum wird das dann hier behauptet? Schön wär es ja … Oder weiss der Aufsichtsrat das am Ende garnicht?

Update: Seit eben bin ich einer der Beta (?) – Tester für die Online-Erfassung der Ostseecard. Update: Vorsichtig bewertet würde ich mich einmal als Alpha-Tester bezeichnen. Die Software ist noch nicht so doll. Aber Hauptsache die Werbetrommel rühren … :

“Als großen Projekterfolg wertete der Aufsichtsrat die Einführung des Online-Meldescheins. Als erstes Bundesland können in Schleswig-Holstein Vermietbetriebe direkt aus ihrem Reservierungssystem den Meldeschein erzeugen und per Mausklick zur jeweiligen Meldestelle weiterleiten. Für die Vermietbetriebe entstehen durch die Nutzung des elektronischen
Meldescheinverfahrens erhebliche Zeiteinsparungen. Für den Gast entfallen lange Wartezeiten bei der Anreise.”

Allerdings wird hier nur von den Vorteilen für die Vermieter geschrieben. Die sind sicherlich da, aber es gibt eben noch mehr Aspekte, die ich schon vor einigen Wochen hier erläutert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.