Erlebnisinflation

Wenn man bei Google nach Erlebnis sucht, werden fast 3 Millionen Suchergebnisse geliefert. Die Suche nach Erlebnisinflation bringt weniger als 200 Seiten. Dabei ist heute alles Erlebnis.

In der nächsten Nachbarschaft ist alles voller Erlebnis: in Kellenhusen gibt es eine Erlebnisseebrücke, im Grömitz am Hafen eine Erlebnispromenade, in der Sauna gibt es Erlebnisduschen, bei uns im Sommer jede Woche ein Hoffesterlebnisabenteuerevent und Naturerlebnis am Strand. Von Erlebnisgastronomie will ich garnicht erst anfangen.

Ohne Erlebnis langweilen wir uns. Also brauchen wir überall Erlebnis. Und was fehlt uns dann noch? Selbst rumgammeln wird als Chillen zum Erlebnis. Es gibt Erlebniskirchen und Sinnerlebnis. Wenn Werte als Erlebnis verkauft werden, haben wir endgültig Erlebnisinflation. „Das Geschäft mit der Langeweileverhinderung blüht.

Bei Inflation wird der Wert des Einzelnen immer niedriger. Irgendwann interessiert sich demnach keiner mehr für Erlebnis.

Was kommt nach dem Erlebnis? Oder kommt vorher der Kollaps? Was ist der Unterschied zwischen Abenteuer und Erlebnis? Wann wird ein Erlebnis langweilig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.