Cookies abschalten

Die Google Suche nach „analytics“ führt heute auf eine Meldung nach der Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert „Google Analytics“ einen „datenschutzwidrigen Service“ nenne, dessen Einsatz man mit Bußgeldern belegen könne.

Ich bin auch der Ansicht, dass weit verbreitete Analysedienste den Betreiber des Dienstes in die Lage versetzen könnten, über die Zusammenführung der Nutzerstatistiken verschiedener Internetpräsenzen komplexe Nutzerprofile zu bilden.

„Laut Weichert müsse zudem eine Möglichkeit für einen „Opt-Out-Klick“ bereitstehen und vor einer Datenauswertung erfolgen.“ (Quelle) Schade eigentlich, dass hier nicht auf den mündigen Intenetnutzer gebaut wird. Wer seine persönlichen Daten schützen möchte, hat es nicht schwer.

Wie kann man sich vor potentieller Spionage durch Webanalyse schützen?

  • Cookies abschalten oder zumindest regelmässig löschen
  • Javascript abschalten
  • Es scheint so, dass die Datenschutzzentrale Schleswig-Holstein etwas von der Materie versteht. Gut platziert bei Google gibt es eine Seite „Wie schütze ich meine Nutzungsdaten vor Google Analytics?„. Dass auf der Seite mit guten Anleitungen zum Selbstschutz unbedingt Screenshots von bild.de stehen müssen, finde ich etwas fragwürdig. Aber bitte …

    Das Thema „Schutz der persönlichen Daten“ geht aber noch wesentlich weiter. Es schadet imho generell nicht, im alltäglichen Leben etwas paranoiod zu werden. Siehe dazu auch mein Artikel „Was weiss das Internet über mich

    Update Interessantes Posting zum Thema: Google Analytics – wird es jetzt rechtlich eng? Am besten / traurigsten / schickierendsten / wahrsten finde ich das hier: „[…]Um Punkt 1 streiten die Juristen noch. Punkt 2 haben sie noch gar nicht begriffen.[…]“

    2 Gedanken zu „Cookies abschalten

    1. Stefan Niemeyer

      Tja, kann Dir nur zustimmen. Es ist ein zweischneidges Schwert. Meiner Ansicht nach, hat Google Analytics auf kommerziellen Seiten nichts zu suchen, solange die daten zentral in Amerika gespeichert werden. Ob Google nun böse ist oder nicht, spielt hierbei keine Rolle. Als Seitenbetreiber die Daten meiner Kunden (also die IP-Adresse samt Nutzweg) weiterzugeben halte ich für zweifelhaft. Zumal es mit PIWIK und phpmyvisites sehr gute OpsenSource Alternativen zu GA gibt, die auf dem eigenen Server laufen.

    2. Pingback: Wie schtze ich meine Persnlichkeit | Gutes von Morgen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.