Glyphosat im Bier

Ein Aufschrei geht durchs Land: Im Bier ist Glyphosat. Und wo ist die Überraschung? Malz wird aus Gerste hergestellt und Glyphosat alias Round-Up wird in der Landwirtschaft gerne als Totalherbizid vor der Stoppelbearbeitung oder auch direkt nach der Saat eingesetzt. Das wird schon seit Mitte der 1970er Jahre so gemacht. Also, was soll jetzt der Lärm? Wir wollen es so. Ansonsten würden wir keine Lebensmittel im Supermarkt kaufen sondern im Biofachhandel (nein, nicht im Discounter!) oder direkt beim Bauern unseres Vertrauens. Wer hat also die Verantwortung für Deine Ernährung und Deine Gesundheit? DU, niemand anders!

In Ländern, in denen Genmanipulation in der Landwirtschaft zugelassen ist, kann Glyphosat auch in der Kultur eingesetzt werden. Die Kulturpflanze wurde „einfach“ so verändert, dass sie Glyphosat vertragen kann. Ein Nebeneffekt ist, dass die „Unkräuter“ sich auch entwickelt haben und es verstärkt glyphosat-resistente Unkräuter gibt.

Man sehe sich mal einen gewöhnlich bewirtschafteten Acker an und stelle sich die Frage, warum da außer der Kulturfrucht nichts anderes wächst? Ein ökologisch bewirtschafteter Acker sieht deutlich anders aus. Deshalb sind die Erträge in der Ökolandwirtschaft auch geringer und das Ökozeugs teurer (wenn es nicht von sonstwo importiert wird).

Glyphosat in Brot? Natürlich!

Natürlich ist auch Glyphosat im Brot, hier hat die entsprechende Interessenvertretung aber professionell gearbeitet und rechtzeitig dafür gesorgt, dass die Grenzwerte erhöht wurden. Das schreibt zumindest der WDR: „Als die Lebensmittelüberwachung in 2011 bei 34 Proben erhöhte Rückstandsmengen von Glyphosat feststellte, stellten die Lebensmittelhersteller an die deutschen Behörden einen so genannten „Importtoleranzantrag“. Daraufhin wurde der Wert von 0,1 mg/kg auf 10 mg/kg angepasst.“ Also … geht doch!

Damit ist dann alles wieder gut und es schließt sich der Kreis zu meinem vorigen Beitrag: „Wir brauchen weniger Kontrollen!

Wenn Du mehr zum Thema erfahren möchtest. Hier ist ein ganz langer Artikel mit vielen teilweise uralten Quellenangaben zum Thema Glyphosat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.